Dass man in den höheren Reiseklassen besser sitzt, als in der Economy Class ist unbestritten. Mehr Platz und mehr Komfort sind wohl die Hauptgründe, um Business Class zu fliegen.

Aber nicht jeder kann und will die größere Beinfreiheit teuer bezahlen. Die allermeisten Fluggäste nehmen mit der Economy Class vorlieb und um den Sitzplatz in dieser Klasse soll es hier in diesem Artikel gehen.

 wahl sitzplatz

Gang oder Fenster?

Welcher Platz besser ist, kann man pauschal nicht sagen. Jeder Platz hat seine Vor- und Nachteile, die jeder für sich persönlich einordnen muss. Außerdem macht es einen Unterschied, ob man Kurz- oder Langstrecke fliegt, bei Tag oder bei Nacht.

 

Was spricht für einen Platz am Gang?
  • einfacher zur Toilette, ohne den anderen zu stören
  • mehr Bewegungsfreiheit zu einer Seite

 

Und was für das Sitzen am Fenster?
  • Aussicht
  • man kann sich anlehnen
  • man wird nicht gestört, wenn der Sitznachbar aufsteht

 

Vorne oder Hinten?

Wer etwas Flugangst hat oder keinen stabilen Magen, sollte die hinteren Plätze etwas meiden. Falls es zu Turbulenzen kommt, wackelt es hinten etwas heftiger als vorne. Auch die Plätze über den Tragflächen sind scheinbar etwas ruhiger, auch bei Start und Landung.

Auch Reisende, die nur mit Handgepäck reisen und Eile haben sind vorne besser aufgehoben. Der Ausgang ist nach der Landung schnell erreicht und ohne Anstehen am Gepäckband ist man in kurzer Zeit auf dem Weg zu seinem Bestimmungsort.

 

Hinten hat man dagegen meist etwas mehr Ruhe. Es kommen nicht ständig Passagiere vorbei auf dem Weg zur Toilette. Selbst wenn es hinten auch ein Toilette gibt, wird die im Vorderbereich erfahrungsgemäß häufiger genutzt.

Und auch die Servicewagen des Bordpersonals, die aus der Bordküche vorne kommen, werden nicht ständig an einem vorbeigeschoben. Oft sind die Gänge selbst so schmal, dass dies nicht immer ohne Berührung vonstatten geht.

 

 

Besondere Sitzplätze im Flugzeug

Manche Flugreisende schwören auf den Platz am Notausgang. Die Beinfreiheit ist hier häufig etwas größer und man hat somit etwas mehr Platz. In manchen Langstrecken-Flugzeugen hat man selbst keinen direkten Sitz vor sich, sodass man seine Beine ausstrecken kann. Aber das hat dann den Nachteil, dass die freie Fläche auch von anderen Passagieren genutzt wird, um dort herumzustehen, sich etwas zu strecken oder ein Schwätzchen zu halten.

Beim Notausgang ist es meist  nicht erlaubt, sein Handgepäck unter dem Sitz bzw. zwischen den Beinen zu behalten. Wenn man sein Buch, sein Laptop oder seine Snacks aber gerne griffbereit bei sich hat, kann das etwas hinderlich sein.

Auch sind manche Notausgangtüren extra dick verkleidet, sodass der Fensterplatz etwas schmaler ausfällt.

 

Meiden sollte man auf alle Fälle die Sitze direkt bei den Toiletten. Zum einen kann es zu Geruchsbelästigungen kommen, wenn sich die Tür öffnet. Zum anderen hat man auf diesen Plätzen nie seine Ruhe. Ein ständiges Kommen und Gehen und vor allem bei Langstreckenflügen kann sich dort auch schon mal eine Warteschlange bilden, die sich gerne auch mal an den Sitz anlehnt.  
Sollten Sie zu Übelkeit beim Fliegen neigen und es Ihnen sogar häufig übergeben müssen, kann ein Sitz direkt bei den Toiletten dagegen ein sehr großer Vorteil sein.

 

Fazit:

Den besten Sitz für alle Passagiere gibt es eigentlich nicht. Jeder Platz hat eigentlich Vor- und Nachteil. Auf Kurzstrecken ist der richtige Sitzplatz auch nicht so wichtig. Zwei Stunden Flugzeit überlebt man auf jedem Sitz.

Bei Langstrecken ist das eine andere Sache. Da lohnt es sich vor dem Einchecken, sich vorher über den genutzten Flugzeugtyp zu informieren und den richtigen Sitzplatz auszuwählen. Nicht nur die verschiedenen Flugzeugtypen sind recht unterschiedlich, auch die Sitzverteilung im Flieger kann von Airline zu Airline variieren.

 

Einige Fluglinien bieten dafür beim Online-Check-In gute Grafiken an, damit man die Position der Sitzplatznummern gut erkennen und sich für einen passenden Platz entscheiden kann.

Eine sehr gute Hilfe bei der Platzwahl ist auch die Website seatguru.com. Hier kann man nicht nur den Sitzplan des Flugzeuges anschauen, die guten und die schlechten Sitze sind auch gleich noch farblich markiert.